Tom Bösche

Warum bin ich zu den Jusos gekommen?

Ich habe mich 2020 den Jusos angeschlossen, da die SPD seit jeher meine politische Heimat darstellte (im Fußballer-Jargon habe ich sozusagen bereits als Kind in Jusos-Bettwäsche geschlafen 😉) und ich denke, dass die Ziele der SPD aktuelle denn je sind. Ich möchte auch dabei mithelfen, die SPD wieder linker und moderner zu machen.

Welche Themen sind mir besonders wichtig?

Mir ist besonders wichtig, dass jeder Mensch in Deutschland die gleichen Chancen auf ein selbstbestimmtes Leben und eine gute Arbeit hat. Ich kann mich stark mit dem Schlagwort des letzten Bundestagswahlkampfes – RESPEKT – identifizieren und wünsche mir diesen für jede*n. Ich bin froh, dass sich die SPD heute wieder verstärkt für die einsetzt, die im Leben zu kämpfen haben und für höhere Mindestlöhne, stärker Besteuerung von Reichen oder eine Bürgerversicherung kämpft. Um die Gesellschaft zusammenzuhalten und die Lebensbedingungen vieler zu verbessern, müssen wir uns auch in Zukunft gegen die sich weiter vergrößernde Ungleichheit einsetzen. Zudem ist mir ein konsequenter Klimaschutz ein Anliegen, der nicht auf denen abgeladen wird, die gar nicht viel zur Erderwärmung beigetragen haben.

Welche Person ist mein politisches Vorbild?

Ich habe keine großen politischen Vorbilder, doch unabhängig von ihren politischen Leistungen gefallen mir bis heute die Coolness Barack Obamas und der abwägende und nüchterne Regierungsstil von Angela Merkel.

Was mache ich außerhalb der Jusos?

Wenn ich mich nicht gerade um meinen Politikwissenschafts-Master an der Uni Freiburg kümmere, verbringe ich viel Zeit mit Bewegung. Ob Fußball, Schwimmen oder Laufen, beim Sport bin ich in meinem Element. Und die Wahl meines Lieblingsvereins Werder Bremen führte dazu, dass ich in den letzten Jahren nicht nur politisch leiden musste. Zudem sind Sprachen eine Leidenschaft von mir und ich nutze jede Gelegenheit, um sie im Urlaub anwenden zu können.

Was ist mein Lieblingsplatz in Freiburg?

Am liebsten fahre ich mit dem Rad an der Dreisam entlang und beobachte das Wasser und die Menschen, die mir auf verschiedensten Fortbewegungsmitteln entgegenkommen.

Wie sollte unsere Gesellschaft in Zukunft aussehen?

Ich wünsche mir für die Zukunft eine solidarischere und achtsamere Gesellschaft, in der wir Menschen stärker reflektieren, wie wir miteinander und mit unserer Umwelt umgehen. Ich wünsche mir eine Gesellschaft, in der jeder Mensch eine gute Bildung haben kann und jede*r mit jeder Arbeit ein gutes Auskommen hat. Zudem träume ich von einer Erde, auf der die eine Hälfte der Bevölkerung nicht auf Kosten der anderen lebt.