Besuch des Vortrags „Erinnern um zu vergessen.“

am Mittwoch, 11. März findet ein Vortrag mit dem Titel „Erinnern um zu vergessen – Erinnerungskultur zwischen Aufarbeitung und Instrumentalisierung“ statt, auf den wir gerne verweisen möchten, um dort gemeinsam hin zu gehen.

Der Vortrag wird von Larissa Schober, iz3w-Redakteurin vom Informationszentrum 3. Welt gehalten und findet in Kooperation mit dem Referat gegen Faschismus der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg statt. Der Vortrag beginnt um 20 Uhr und findet in der Alten Uni, Brunnenstraße Freiburg, statt. Die Jusos treffen sich um 19.30 Uhr vor der Alten Uni. Bitte seid pünktlich. Wenn ihr erst um 20 Uhr kommen könnt, gebt doch vorher einfach Bescheid, dann reservieren wir Plätze für euch.

https://www.facebook.com/events/650524465760537/

„Erinnerungskultur hat Hochkonjunktur. Und die Debatten darüber auch. In Freiburg wurde das zuletzt an der Auseinandersetzung um den Platz der alten Synagoge deutlich. Dabei werden jedoch selten wichtige grundlegende theoretische Aspekte diskutiert: Was genau bedeutet Erinnern eigentlich? Wer erinnert was und zu welchem Zweck? Und was wird bewusst «vergessen»? Mit der Planung eines NS-Dokumentationszentrums in Freiburg sollten diese Fragen unbedingt gestellt werden.

Larissa Schober ist Redakteurin im iz3w und hat zu Erinnerungsarbeit in Post-Konflikt-Gesellschaften geforscht.“

Kommentare wurden geschlossen.